2018/05 – Gardefahrt zu Himmelfahrt (Vatertagstour)

Gardefahrt zu Himmelfahrt (Vatertagstour) Nach mehreren heißen sommerlichen Tagen war die Wettervorhersage für Himmelfahrt (im Volksmund: Vatertag) nicht sehr gut. Es waren Sturm und Regen angesagt. Die Garde „Kin Wiever“ […]

Gardefahrt zu Himmelfahrt (Vatertagstour)

Nach mehreren heißen sommerlichen Tagen war die Wettervorhersage für Himmelfahrt (im Volksmund: Vatertag) nicht sehr gut. Es waren Sturm und Regen angesagt. Die Garde „Kin Wiever“ lies sich jedoch nicht davon abhalten mit dem Gardehänger ihre jährliche Vatertags- bzw. Himmelfahrtstour (je nachdem, ob die Teilnehmer Väter oder Nicht-Väter waren) durchzuführen. Am 10. Mai 2018 trafen sich somit 21 Gardisten, Ehrensenatoren und Kadetten um 10:00 Uhr – bei überraschend gutem Wetter (Petrus sei Dank) – bei Klaus Köhler auf dem Hof. Zunächst wurde der Gardewagen mit den lebenswichtigen “Lebensmitteln” wie Kölsch, Steaks und Bratwürsten beladen. Dazu kamen spezielle Wildschweinwürste, die Markus zur Verfügung gestellt hatte. Dann nahmen die Teilnehmer auf dem Gardehänger Platz und pünktlich um 10:45 Uhr ging es los. Gezogen von einem historischen Toten Trecker führte die erste Etappe – nach einigen Umwegen durch Baumberg – zum Fähranleger in Urdenbach, wo der Rhein mit der Fähre nach Zons überquert wurde. Nach der Flussüberquerung ging es dann weiter in Richtung Kloster Knechtsteden. Dort angekommen wurde eine erste Pause eingelegt, um sich zu stärken. Es gab Kölsch und Gegrilltes. Wie in jedem Jahr kamen auch wieder viele andere Vatertagsgruppen hier vorbei. Nach diesem Aufenthalt ging es dann gestärkt weiter in Richtung Stommeln, wo wir auf dem Marktplatz herzlich empfangen wurden. Auch dieser Stopp hat schon eine sehr lange Tradition. Und obwohl die bisherigen Veranstalter angekündigt hatten, dass Sie dieses Ereignis nicht mehr durchführen würde, war das Fest schön wie immer. Die nächste Generation hatte Planung und Durchführung übernommen. Danach ging es nach Hackenbroich, wo die Freiwillige Feuerwehr ein Fest organisiert hatte. Nach diesem Aufenthalt hieß es dann schon wieder: ”Gardisten, aufsitzen!” und weiter ging die Fahrt in Richtung Worringen, einem mittlerweile ebenfalls traditionellen Stopp. Das “Original Wurringer Buure Schnäuzer Balett” war zwar nicht mehr da, aber der dortige Wirt führte die Tradition der Vatertagsfeiern fort. Schließlich führte uns der Rückweg über die Fähre “Langel – Hitdorf” wieder zurück auf die rechte Rheinseite. Der Fährmann drehte für uns – wie in jedem Jahr – in der Rheinmitte zwei Ehrenrunden. Nach einem Zwischenstopp an der Gaststätte „Bleer Stübchen“ ging es dann zurück zum Ausgangsort in Baumberg.

Hier sind einige Bilder der „Vatertagstour“:

Hinweis: Bitte entweder die Slideshow verwenden oder Bilder mit den Pfeiltasten wechseln!

We cannot display this gallery