2012/02 – Das brodelnde Bürgerhaus (WZ)

Baumberger Karneval: Das brodelnde Bürgerhaus Von Anneliese Clemens Die Baumberger Jecken feierten am Samstag ausgelassen ihren Sitzungskarneval. Nicht weniger als fünf Stunden lang wurde ein buntes Programm geboten. Hier präsentieren […]

Baumberger Karneval: Das brodelnde Bürgerhaus

Die Baumberger Jecken feierten am Samstag ausgelassen ihren Sitzungskarneval. Nicht weniger als fünf Stunden lang wurde ein buntes Programm geboten.

Baumberg. Fünf Stunden Narrenshow am Samstagabend im jeck hergerichteten „Schunkelnden Bürgerhaus“ – da verbraucht man als närrischer Zuschauer ganz schön Energie. Doch die feierfreudigen „Boomberger“ und ihre „Monnemer“-Geschwister hatten sich darauf eingestellt und zeigten sich in gewohnt bester Laune. Kurzum: Im Bürgerhaus wurde gelacht, getanzt, gewippt und gerockt.

Der Arbeitskreis Baumberger Karneval mit Frontman Peter Spieckermann hatte wieder zu dieser Gemeinschaftssitzung eingeladen. Und dem Motto: „Ob im Hellen oder Dunkeln – mir Boomberger schunkeln“ wurden wieder alle Jecken gerecht; der Narrentempel war ausverkauft und platzte aus allen Nähten.

Bei „Boomberg am ahle Rhing“ stiegen die Wogen hoch

Danach ging es aber auch schon in ein Programm, das sich sehen lassen konnte. Da war zum Beispiel die 1. Baumberger Hippegarde unter Albrecht Hollederer. Dieter Kern und Robert Wunderlich traten musikalisch als „Schaumschläger“ auf. Gaby Katzschke brachte mit ihren flotten Tänzen Grüße der katholischen Frauen von St. Dionysius. Den Männern im Saal fielen fast die Augen aus dem Kopf, als die „Rezag-Girls“ unter dem Kommando von Sonja Fiegen akrobatische Tänze aufs Parkett legten.

Eine Baumberger Sitzung ohne die beiden Urgesteine „Heipi und Werner“ (Heinz-Peter Strauch und Werner Praast) ist kaum noch denkbar. Vor allem beim Mottolied „Boomberg am ahle Rhing“ stiegen die Wogen im Bürgerhaus hoch. Kurzum: Die Stimmung brodelte mehr und mehr, zumal auch die „Baumberger Jungs“ unter Reiner Heuschen mit „Comedy-Delikatessen“ kräftig die Lachmuskeln strapazierten.

Der Höhepunkt des jecken Treibens wird am Sonntag, 19. Februar, der Baumberger Veedelszoch sein. Beginn ist um 11.11 Uhr. Aufstellung ist auf dem Garather Weg.

Das tat auch Andreas Beginn mit seiner „109er Action-Crew“, einem „Rheinischen Kurzmusical“, das vorherige zähe Probearbeit erforderte und das sehr gut beim Publikum ankam. Das galt auch für Tänze und Gesang „Non Plus Ultra“ des Baumberger Turn- und Sport-Clubs unter Klaus Schneider. Natürlich waren auch der 1. Baumberger Schießverein und die „Oldie Kicker“ mit von der Partie und ernteten einen Riesenbeifall.

Danach ein dicker Tusch und Helau: D‘r Prinz Jörn I. und Lieblichkeit Lisa betraten das Bürgerhaus, flankiert von der Prinzengarde Blau-Weiß und der strammen Garde der Kin Wiever, in der auch der Prinz zu Hause ist. Jubel im Saal und die Aussage der Tollitäten: „Es ist ein sehr schönes Gefühl, in heimischen Gefilden Prinz und Prinzessin sein zu dürfen.“ Ihre Bitte an alle Jecken: „Kommt in Scharen zum Boomberger Veedelszoch am Karnevalssonntag.“

http://www.wz-newsline.de/lokales/kreis-mettmann/monheim/baumberger-karneval-das-brodelnde-buergerhaus-1.902365

2134567

Keine Kommentare

Bringen Sie die Lawine ins Rollen mit Ihrem Kommentar zu diesem Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*