2009/02 – Boomberg trotzt dem Wetter (WZ)

Monheim: Boomberg trotzt dem Wetter Von Anneliese Clemens Rund 50 Zugnummern begeisterten am Sonntag die Jecken am Straßenrand. Baumberg. Ob’s stürmt oder schneit: Wenn am Karnevalssonntag in Boomberg der Veedelszoch […]

Monheim: Boomberg trotzt dem Wetter

Rund 50 Zugnummern begeisterten am Sonntag die Jecken am Straßenrand.

Baumberg. Ob’s stürmt oder schneit: Wenn am Karnevalssonntag in Boomberg der Veedelszoch durch die Altstadtstraßen zieht, gibt es für die Jecken kein Halten mehr. „Da könnte es Pflastersteine regnen, mer sinn dobei“, meinte eine Zuschauerin und hielt für Enkelin Lisa jede Menge Tüten parat.

Denn: Selten zeigten sich die Zugteilnehmer so großzügig und warfen die Kamelle derart mit vollen Händen. Selbst die Politik war spendabel: So brachte Bürgermeister-Kandidat Tim Brühland jede Menge Schokolade unters Volk.

Rund 50 Zugnummern präsentierte der Arbeitskreis Boomberger Jecke. Er ist seit Jahren in enger Kooperation mit den Brauchtumsvereinen Veranstalter und Organisator. Dass es ausgerechnet am Sonntag eiskalt war und obendrein ganz und gar unkarnevalistischer Nieselregen Hütchen und Pappnasen aufweichte, tat der ausgelassenen Stimmung aber keinen Abbruch. Und wem es kalt war, der nahm einen Schluck und hakte sich zum Mitschunkeln ein.

„Wer hat noch nicht, wer will noch mal?“

EinAnwohner zum Kandidatenkarussell für das Amt des Bürgermeisters. Auf einem Glücksrad prangten die Konterfeis der Kandidaten.

Der Zug selbst mit kunstvoll aufgemachten Wagen sowie einem Großaufgebot an Fußgruppen ließ die Herzen der Jecken erst recht im Gleichklang für Boomberg schlagen. Denn: Alle mögen das ehemalige Fischerdorf.

Ganz charmant die berittene Garde zu Fuß „Kin Wiever“, die dunkelrote Rosen an das weibliche Geschlecht am Straßenrand verteilte. Ebenso machte die katholische Jugend von St . Dionysius mit einer Fußgruppe und einem Wagen auf sich aufmerksam. Wie auch das Baumberger Martinskomitee, das im vergangenen Jahr Jubiläum feierte.

„Die frechsten Larven winzig klein, werden große Falter sein“

„Wir sind Feuer und Flamme für die Jugend der Sportfreunde“, hatten die Oldie-Kicker in großen Lettern auf ihren Wagen geschrieben und wurden damit vom Förderverein der Jugendfußballer der Sportfreunde Baumberg unterstützt.

Auch die „Musicats“ in fantasievollen Kostümen und die jüngsten Baumberger der Kindertagesstätte Geschwister-Scholl-Straße zogen mit. Die Kleinen hatten sich in Blätter verwandelt: „Die frechsten Larven winzig klein, werden große Falter sein…“ , war ihre Kostümierung überschrieben.

Nicht fehlen durften die Katholische Arbeitnehmerbewegung vom Kirchberg und die Hippegarde, die mit Holzschuhen den langen Weg meisterte. „Die Blasen möchte ich hinterher nicht zählen“, meinte ein junger Mann und zeigte auf ein Pflasterheftchen, das er von einer Fußgruppe ergattert hatte.

In prachtvollen Uhu-Kostümen schwebten „Die Unternehmungslustigen“ auf Wolke 7. Der Freundeskreis Boomberger Jecke kam in Wikingerkostümen. Mit dem Schlachtruf: „3mal 11 Jahre Freiheit von Düsseldorf’“ erinnerten sie an die Eingemeindung Monheims und Baumbergs 1975 und an die Erlangung der Wiederselbstständigkeit von 1976. Tosender Beifall kam von den Narren am Straßenrand.

Der Bürgerverein kam in einem feucht-fröhlichen Wikingerschiff

Schwer zu tragen hatten die Mitglieder der „Baumberger Knollebäre“. Sie steckten in blau-weißen Flugzeugen als „Überflieger vom ahle Rhing“. Die „Ahl Prummeköpp“ – als Eskimos verkleidet – hatten außer ihrem Iglu auch den Eisbären „Knut“ mit dabei.

Teufel gehören natürlich mit in einen Karnevalsumzug. Und die stellte der Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel. Ein Glücksrad zeigte die Konterfeis der Bürgermeister-Kandidaten. „Wer hat noch nicht, wer will noch mal?“, lästerte ein Anwohner und hatte die Lacher auf seiner Seite.

Mit dabei auch „Die Nubesse“ in prachtvollen Kostümen, der Nachwuchs der Kitas „Kunterbunt“ und „Regenbogen“ und die Marienburggarde mit ihrer Kanone. Nicht zuletzt der Prunkwagen des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins mit einem selbst gezimmerten Wikingerschiff und feucht-fröhlicher Besatzung.

http://www.wz-newsline.de/lokales/kreis-mettmann/monheim/monheim-boomberg-trotzt-dem-wetter-1.118201

Keine Kommentare

Bringen Sie die Lawine ins Rollen mit Ihrem Kommentar zu diesem Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.