2007/09 – Narrenspaß im Spätsommer (WZ)

Baumberg: Narrenspaß im Spätsommer Von Anneliese Clemens Die Garde „Kin Wiever“ sorgt für karnevalistischen Frohsinn außerhalb der Session. Hoch das Bein! Auch die Tanzgarde „Blau-Weiß Warrington“ zeigte beim Biwak ihr […]

Baumberg: Narrenspaß im Spätsommer

Die Garde „Kin Wiever“ sorgt für karnevalistischen Frohsinn außerhalb der Session.

Baumberg. Nein, der echte Baumberger braucht keine Karnevalszeit, um närrisches Brauchtum zu feiern. Die berittene Garde zu Fuß „Kin Wiever“ (keine Frauen) hatte am Sonntag zum sechsten Mal zum „Garde-Biwak“ auf den Dorfplatz eingeladen.
Und viele Besucher feierten mit. „Auch außerhalb der närrischen Session wollen wir mit Freunden und Gönnern lustig sein, gemeinsam feiern, singen, tanzen und schunkeln“, rief der „Maitre de Palaver“, Kommandant Peter Wannhoff, seinen Gästen zu. Die ließen sich das nicht zweimal sagen.

„Kin Wiever“ – doch die Frauen sorgen für Speis und Trank

Dabei wurde allerdings deutlich, dass das Garde-Motto „keine Frauen“ nicht ganz wörtlich zu nehmen ist. Zwar hatten die schmucken Herren der Garde in wochenlanger Arbeit ein buntes Biwak-Programm auf die Beine gestellt – doch gerade beim kulinarischen Teil des Festes wurden dann wieder die Frauen der Gardisten in die Pflicht genommen.
„Das machen wir gerne“, meinte Angela Spickermann, die zugleich Trainerin der Truppe ist und den Männern die richtigen Tanzschritte beibringt. Hier zeigten sich die Gardisten, obwohl nicht mehr ganz junge Hüpfer, bei ihren gestrigen Einlagen sehr lernwillig und topfit.

Gegründet wurde die Garde „Kin Wiever“ vor acht Jahren aus einer Bierlaune heraus. Federführend war hierbei der inzwischen verstorbene Michael Vollmer. „Er konnte ganz schnell eine muntere Truppe animieren“, erklärte Gardist Jürgen Laufs. Die Garde arbeitet eng mit den örtlichen Vereinen zusammen – vor allem mit denen, die dem echt „Boomberger Fastelovend“ frönen.

„Brauchtum ist etwas, was die Menschen zusammenhält“, erklärt sich das Garde-Pressesprecher Wolfgang Heimann. So machten auch zahlreiche andere Vereine beim Gardebiwak mit – unter anderem die „Baumberger Hippegarde“, das Tanzcorps „Der lustige Junge“ aus Worringen, die Langenfelder „Rheinsternchen“ und andere mehr. Ebenfalls mit dabei: die beiden Originale „Heipi und Werner“, die mit rheinischen Liedern und der „Baumberger Hymne“ das Publikum begeisterten.

„Ich freue mich schon lange auf diese Veranstaltung“

„Das ist eine schöne Abwechslung im Spätsommer. Ich freue mich schon lange auf diese Veranstaltung“, schwärmte eine 75-jährige Besucherin. Auch für die jüngsten Besucher war aber viel Spaß garantiert, mit Hüpfburg, Kinderschminken und Glücksrad. Auch eine Runde auf dem Trecker war dank der Gardisten Markus Gronauer und Dietmar Schwanke möglich. Bis zum Abend war es ein Kommen und Gehen. So hielten die Gardisten, was sie versprochen hatten: „Viel Spaß an d’r Freud’“.

Kin Wiever

Garde Die Garde „Kin Wiever“ gründete sich 1999. Sie hat 20 aktive Gardisten und sieben Ehrensenatoren. Auftritte hat sie im Karneval und auf Wunsch.

Ansprechpartner Kommandant Peter Wannhoff, Tel. 66 0 71.

Internet http://www.garde-kin-wiever.de/

http://www.wz-newsline.de/lokales/kreis-mettmann/monheim/baumberg-narrenspass-im-spaetsommer-1.474562

Keine Kommentare

Bringen Sie die Lawine ins Rollen mit Ihrem Kommentar zu diesem Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.